Kämpfe an der Universität

Wo: ganz woanders!
Wann:22.11.18 um 18:00 Uhr
Was:Vortrag
Kurz:

wir wollen diskutieren! dafür laden wir wissenschaftliche und studentische arbeiter*innen, studierende und alle interessierten ein. über den deutschen
gewerkschaftsbund (dgb) organisieren sich derzeit unzufriedene hilfskräfte an der uni bremen, die gemeinsam für einen höheren lohn kämpfen. über die freie
arbeiter*innen union (fau) organisieren sich in jena studentische und wissenschaftliche arbeiter*innen. über selbstorganisierte strukturen formierte sich
letzten herbst protest an der hochschule für bildene künste (hbk) in braunschweig. es folgte die besetzung der hochschule. es bewegt sich was! höchste zeit
erfahrungen auszutauschen, fragen zu stellen, pläne zu schmieden. wie wird der protest an der uni praktisch organisiert? was sind die gründe für eine
organisierung? was sind möglichkeiten und grenzen von kämpfen an der universität? wie können wir diese verschiedenen proteste mit dem kampf für ein gutes
leben verbinden? mitreden statt zuhören. kein schnödes podium.

Wo?: vitrine // bürgermeister-deichmann-straße 26