Wer spricht, wer liefert? Voraussetzungen für qualifizierte Antidiskri

Wo:Schwankhalle
Wann:30.11.17 um 18:00 Uhr
Was:Vortrag
Kurz:

D
Auch in der Selbstorganisation, der NGO, im AStA oder im Antidiskriminierungsbüro gilt: gut gemeint ist nicht automatisch gut gemacht. Die bekannte Autorin und Aktivistin Noah Sow klärt in ihrem Vortrag darüber auf wie Antidiskriminierungsunternehmungen – Veranstaltungen, Workshops, Podiumsgespräche – qualifiziert und auf Augenhöhe verrichtet werden können, und wo häufige Fallen liegen.?

anschl. Vernetzungstreffen für Schwarze Menschen und Aktive of Color

E
Well intentioned doesn’t equal well done. In her lecture, acclaimed author and activist Noah Sow explains how undertakings (events, workshops, panel discussions) aimed at promoting decolonisation and equality can be approached in a more informed and conducive way. Activists, as well as everybody working or interested in NGOs, grassroots organisations, students’ committees or 'Antidiskriminierungsbüros’ are invited to learn best practices and common pitfalls.

LECTURE IN GERMANLANGUAGEWITHENGLISHWHISPERTRANSLATION

After the lecture: networking meeting for Black people and Activists of Color.

Noah Sow ist Künstlerin, Musikerin, Autorin, Produzentin, Dozentin, Medienschaffende, Theoretikerin, Aktivistin, Motivational Speaker. Schwerpunkte: Kunst, kritische Medienanalyse, Normalitätskonstruktionen sowie Analyse und Praxen von Rassismusbekämpfung und Afrodeutscher Politiken. Sie hält weltweit Vorlesungen, Vorträge und Lesungen in Universitäten, auf Kongressen und in den Medien. Sie ist vielseitig und pandisziplinär tätig.

In Kooperation mit dem Bündnis Decolonize Bremen