Konsumkritische Projekte und Praktiken

Wo: KlimaWerkStadt
Wann:24.10.18 um 20:15 Uhr
Was:Diskussion
Kurz:Buchvorstellung und Diskussion

Mi // 24.10. // 20.15h Buchvorstellung

Die Herausgeberinnen Dr. Sigrid Kannengießer und Prof. Dr. Ines Weller berichten von zentralen Forschungsergebnissen und diskutieren mit Anwesenden über die gesellschaftliche Relevanz konsumkritischer Projekte und Praktiken.

Konsumkritische Projekte und Praktiken entstehen und verbreiten sich seit einigen Jahren: Repair Cafés, Urban Gardening oder Schnippeldiskos sind nur einige Beispiele, bei denen Alternativen zu derzeitigen Konsummustern entwickelt und praktiziert werden.
Wer sind die Akteure_innen, die konsumkritische Projekte organisieren und sich an ihnen beteiligen? Welche Ziele verfolgen die Beteiligten? Welche gesellschaftliche Bedeutung schreiben sie ihren Projekten zu? Können Brüche in der Praxis des kritischen Konsums identifiziert werden?
Diesen und weiteren Fragen geht ein interdisziplinäres Autor_innenteam in dem Buch „Konsumkritische Projekte und Praktiken. Interdisziplinäre Perspektiven auf gemeinschaftlichen Konsum“ (erschienen 2018 im Oekom Verlag) nach. Die Herausgeberinnen Dr. Sigrid Kannengießer und Prof. Dr. Ines Weller stellen das Buch in der KlimaWerkStadt vor, berichten von zentralen Forschungsergebnissen und diskutieren mit Anwesenden über die gesellschaftliche Relevanz konsumkritischer Projekte und Praktiken.