Abschied vom Unsagbaren

Wo: Souterrain
Wann:18.10.18 um 18:30 Uhr
Was:Vortrag
Kurz:

Abschied vom Unsagbaren – die Vereinnahmung von Erinnerungskultur durch Rechte

Die kritische Erinnerung an den Nationalsozialismus ist eine der zentralen Errungenschaften gesellschaftlichem Engagements in den 1980er und 1990er Jahren. Nach 1990 wurde sie sogar Teil staatlicher Erinnerungspolitik, die zur Institutionalisierung von Gedenkstätten und Gedenktagen führte. Die Selbstverständlichkeit der kritischen Bezugnahme auf Nationalsozialismus und Holocaust wird seit einigen Jahren nicht nur durch die Neue und Alte Rechte wieder infrage gestellt. Die Vergangenheit und Gegenwart dieses Streits um Erinnerung und deren Bedeutung für das postnationalsozialistische Deutschland sind Gegenstand der Veranstaltung

Vortrag und Diskussion mit Dr. Marcus Meyer, wissenschaftlicher Leiter des Denkorts Bunker Valentin